Veranstaltungsreihe

BACH.Atelier

Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde Essen-Altstadt in Zusammenarbeit mit dem Forum Kreuzeskirche Essen

 

Die Pflege der (geistlichen) Musik Johann Sebastian Bachs hat an der Kreuzeskirche eine lange Tradition. Die intensive Auseinandersetzung mit seiner komponierten Theologie, gepaart mit der Umsetzung wertvoller Erkenntnisse der historisch informierten Aufführungspraxis, kennzeichnet die Arbeit der Essener Kantorei über Jahrzehnte.

Die Musik Johann Sebastian Bachs ist universal und hochaktuell. Seine lutherische Prägung unübersehbar und unüberhörbar, und doch oft konfessionellen Grenzen sprengend. Sie ist komponierte Theologie. Sie ist hochintellektuell, nahezu überfordernd, und gleichzeitig doch so selbsterklärend, menschlich und emotional vereinnahmend. Sie wirkt einerseits für sich allein und verträgt es andererseits auch durch Musik anderer Epochen und Komponisten, durch Werke der bildenden Kunst, durch Wissenschaft kontrapunktiert zu werden.

1-2 Mal  im Jahr sollen als Schwerpunkt die geistlichen Vokalwerke, aber auch Instrumentalwerke ins „Atelier“. Das heißt, z. B. in einem Gesprächskonzert oder diversen Symposien im Dialog von Glaube, Wissenschaft und Kunst der näheren Betrachtung unterzogen und inhaltlich vertieft werden. Es wird angestrebt, in Kooperation mit der Folkwang Universität der Künste und der Universität Essen-Duisburg, eine neue feste Größe der „Bach-Pflege“ im Ruhrgebiet zu schaffen.

 

Neben namhaften Bach-Forschern sollen Politiker, Theologen, Mediziner etc. mit einem besonderen Zugang zu dieser Musik und dem christlichen Glauben regelmäßig für einzelne Veranstaltungen zur Mitwirkung gewonnen werden.

Die Musikbibliothek der Stadtbibliothek Essen bietet begleitend einen Info-Tisch mit Literatur, Noten und Tonaufnahmen an.

Hier geht es zum Archiv

Veranstaltungen 2021

Dienstag, 09. März 2021
19.00 Uhr Orgelstudio und BACH.Atelier 7

Bach bearbeitet - Die Schübler Choräle
zum Konzert-Video

Trailer
Orgel: Andreas Fröhling
Moderation: Andy von Oppenkowski

 

Gesprächskonzert
Das Konzert findet im Rahmen des Orgelstudios statt. Die sogenannten Schübler Choräle sind allesamt Bearbeitungen aus Kantaten von Johann Sebastian Bach für die Orgel. In einem Gesprächskonzert werden Hintergrund der Entstehung sowie Vergleiche von Original und Bearbeitung erläutert.

Sonntag 26. September 2021
18.00 BACH.Atelier 8

Weltlich – Geistlich!
BWV 202 Weichet nur, betrübte Schatten (Hochzeitskantate)
BWV 84 Ich bin vergnügt mit meinem Glücke

Sopran: Julia Doyle (England)
Mitglieder der Essener Kantorei
Essener Barockorchester
Einführung: Prof. Dr. Meinrad Walter (Freiburg i. Br.)
Orgel und Gesamtleitung: Andy von Oppenkowski

Einführung und Konzert
Das Programm lebt von dem Kontrast einer weltlichen und einer geistlichen Solokantate für Sopran und Orchester. Die geistliche Kantate BWV 84 endet mit einem Choral auf der Melodie des berühmten „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ von Georg Neumark. In 2021 wird gedenken wir seines 400. Geburtstages. Zwischen den Kantaten werden Choralvorspiele und 4stimmige Chorsätze über „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ gesungen und gespielt.

Gefördert durch die Adolphi-Stiftung und die Kirchenmusikstiftung Ziegler

Andreas Fröhling, © Foto: Corinna Guthknecht
Andy_v._Oppenkowski_2019,_©_Forum_Kreuze
Meinrad Walter 2021, © Manuel Mader
Julia Doyle 2017, © Louise O'Dwyer