Orgelstudio

Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde Essen-Altstadt in Zusammenarbeit mit dem Forum Kreuzeskirche Essen

In Kooperation mit Folkwang Universität der Künste

Seit mehr als 15 Jahren ist das Orgelstudio fester Bestandteil der Konzerte in der Kreuzeskirche. An jedem 2. Dienstag im Monat findet um 19.00 Uhr für 60 Minuten ein Orgel-Gesprächskonzert mit freiem Eintritt statt. Wie in einem „Studio“ oder in einer „Werkstatt“ sitzt das Publikum direkt am Spieltisch der Orgel und kann die Organist*innen bei der Arbeit beobachten. Entweder am Hauptspieltisch auf der Empore oder am neuen mobilen Spieltisch im Altarraum sitzend, werden die Konzerte zu einem besonderen Klangraum-Ereignis. Jeder Interpret moderiert sein Programm, um dem Publikum Details und Inhalte zu den Werken näher zu bringen.

 

Mit dieser pädagogischen Konzertform möchten wir beim Publikum besonderes Interesse für das faszinierende Instrument Orgel und ihre Musik wecken.

 

Seit 2016 gibt es die Kooperation „Folkwang zu Gast – Orgelstudio“ mit der Folkwang Universität der Künste. Hier haben je 3 Mal im Jahr Studenten der Orgelklasse von Prof. Roland Maria Stangier sowie der Klavierklasse von Prof. Till Engel ein Podium. Außerdem werden 3 Studios von Prof. Roland Maria Stangier selbst gespielt. Die übrigen Termine bestreiten Kantor Andy von Oppenkowski und renommierte Gäste.

 

Zur Finanzierung dieser Konzertreihe bitten wir am Ausgang um eine großzügige Spende.

Termine und Interpreten 2021

Näheres zum jeweiligen Programm finden Sie zu gegebener Zeit bei den einzelnen Programmpunkten sowie auf der Startseite. Aktuell bieten wir in der Pandemie die Konzerte als Livestream oder Videoaufzeichnung an.

12. Januar          Pandemiebedingt ausgefallen

02. Februar        *BEETHOVEN IMPULSIV IV
                            Prof. Roland Maria Stangier
                            Gesprächskonzert. Die Emanzipation des Orgel-Virtuosen.
                            Europäísche Wege zu, um und nach Beethoven.
                            Werke von Stanley, Balbastre, Haydn, Mendelssohn u.a.

                            Konzert-Video und Programm

09. März             BACH.Atelier 7
                            Andreas Fröhling (Kreiskantor Gelsenkirchen-Wattenscheid)
                            Bach bearbeitet – Die Schübler Choräle

                            Konzert-Video und Programm

13. April              *BEETHOVEN IMPULSIV V
                            Studierende der Orgelklasse Prof. Stangier
                            Klavierkomponisten auf der Orgel?
                            Ein Querschnitt originaler Orgelmusik zwischen 1750 und 1840
                            von Czerny, Vierling, Wesley, Bellini, Kittel, Rinck u.a.

                            Konzert-Video und Programm

11. Mai                Marcel Dupré - Ein Leben in Musik
                            Tobias Frank (St. Lukas, München)
                            Werke von: Bach, Borodin, Dupré

                            Konzert-Trailer und  Programm

08. Juni               Bach, ein Prinz, ein Theologe und Saint-Saens.
                             Pure Spielfreude!

                             Andy von Oppenkowski
                             Werke von: Bach und Saint-Saens
                             Programm

13. Juli                Prof. Roland Maria Stangier

10. August          Danny Neumann (Christuskirche Oberhausen)

13. September   Triduum. Orgel und Klavier im Dialog I – Schumann
                            Studierende der Klasse Prof. Engel u. Prof. Roland Maria Stangier

12. Oktober         Triduum. Orgel und Klavier im Dialog II – Rheinberger
                            Studierende der Klasse Prof. Engel und Andy von Oppenkowski

09. November    Triduum. Orgel und Klavier im Dialog III – Johannes Brahms
                            Studierende der Klasse Prof. Engel u. Prof. Roland Maria Stangier

14. Dezember    ADVENT und WEIHNACHTEN
                            Andy von Oppenkowski

* Im Rahmen von "Beethoven. Musik im Spannungsfeld von Freiheit und Religiosität"
  Gefördert durch BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen,
  der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises