Wie kommt das Neue in die Welt? Kreativität und Innovation interdisziplinär
Tagung am 7. – 8. Oktober 2020

Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde Essen-Altstadt in Zusammenarbeit mit dem Forum Kreuzeskirche Essen
In Kooperation mit dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen
Im Rahmen von Beethoven. Musik im Spannungsfeld von Freiheit und Religiosität
Gefördert durch BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises
 
Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Friedrich Jaeger, Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Dr. Sabine Voßkamp, Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Organisation:
Ines Hansen, Forum Kreuzeskirche Essen

Tagungsbericht

 

Wie entsteht in Gesellschaft, Politik und Recht, in den Künsten und in der Architektur, in Wissenschaft, Philosophie und Religion, in Wirtschaft, Technik und anderen Sphären auf jeweils spezifische Weise „Neues“ – oder wie ist es historisch entstanden? Welche Rolle spielt in diesen unterschiedlichen Bereichen „Kreativität“? Wie lässt sie sich begrifflich fassen? Unter welchen historisch-kontingenten Umständen, Voraussetzungen und Herausforderungen entsteht sie? In welchen kulturellen Formen und Konfigurationen kommt sie zum Ausdruck? Wer sind oder waren ihre sozialen Trägergruppen und schließlich: Welche innovativen Dynamiken bewirkt sie oder hat sie in der Vergangenheit bewirkt?


Mit diesen Fragen knüpfte die wissenschaftliche Tagung an Beethoven als Inbegriff einer kreativen und schöpferischen Persönlichkeit an, zielte darüber hinaus aber auf die Rolle von Kreativität als Motor gesellschaftlichen Wandels, künstlerischer Innovation und wissenschaftlichen Erkenntnisfortschritts. Die eingeladenen Redner*innen aus unterschiedlichen geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen bis zu den Kunst-, Musik- und Theaterwissenschaften und der Rechtswissenschaft, konnten in ihren Beiträgen nicht nur Antworten auf die uns bewegenden Fragen liefern, sondern auch zu einer interdisziplinären Diskussion der Tagungsergebnisse einladen.

Prof. Dr. Friedrich Jaeger und Dr. Sabine Voßkamp danken dem Forum Kreuzeskirche Essen, dass in Zeiten der Pandemie das kleine Wunder einer Präsenzveranstaltung möglich wurde, welche den Austausch und die wissenschaftliche Diskussion jenseits von Bildschirmen und Telefonkonferenzen ermöglicht hat. Eine Publikation der Ergebnisse in Form eines Sammelbandes ist in Vorbereitung.

© Forum Kreuzeskirche Essen e.V.

  • Facebook
  • Twitter
  • YouTube