top of page
  • Andy von Oppenkowski

16.03.2023 VORTRAG Dr. Volker Haarmann

Aktualisiert: 8. März 2023


Prof. Dr. Ulf Dittmer, Foto Stiftung Universitätsmedizin Essen
Dr. Volker Haarmann, Foto Ekir.de

VORTRAG

Donnerstag, 16. März 19.00 Uhr

Die Matthäuspassion und der Antijudaismus der Kirche


Vortrag: Dr. Volker Haarmann (Leiter des Dezernat Theologie der Evangelischen Landeskirche im Rheinland)

Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde Essen-Altstadt in Zusammenarbeit mit dem Forum Kreuzeskirche Essen e.V.

In Kooperation mit dem Dezernat Theologie im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland


Vorbereitend zur Aufführung der Matthäus-Passion von J. S. Bach findet ein Vortrag zum Thema Antijudaismus der Kirche und Matthäuspassion mit Dr. Volker Haarmann statt. Transportiert Bachs Passion Judenfeindschaft? Wie Antijüdisch ist die Prägung der Evangelien? Beim Stichwort Antijudaismus horcht heute jeder auf. Antisemitismus ist leider wieder virulent. Sofort drängen sich Bilder auf, die zeigen, wohin die Judenfeindschaft im 20. Jahrhundert geführt hat. Ist es aber berechtigt, die nach Ansicht Vieler alles übertreffende, himmlische Musik eines Johann Sebastian Bach mit dem Verdacht der Judenfeindschaft zu belegen? Dass Bach in Person ein Judenfeind gewesen sei, lässt sich nicht nachweisen. In seinen Passionen jedoch hat er Feindseligkeit der „Jüden“ gegen Jesus musikalisch sehr stark ausgedrückt. Daher beschleicht einen beim Hören oder Singen mancher Passagen aus der Matthäus- wie aus der Johannespassion heute ein gewisses Unbehagen. Darum bedarf es der Aufklärung und Auseinandersetzung mit diese Themen.

Das Dezernat, das Volker Haarmann leitet, ist u. a. zuständig für theologische Grundsatzfragen, ethische und systematische Fragen, konfessionelle Theologie, Evangelisation, Kirchenmusik, Gottesdienst, christlich-jüdischen Dialog, Dienst von Prädikantinnen und Prädikanten, Rheinische Kirchengeschichte und das Hochschulwesen.

Haarmann studierte u. a. in Wuppertal, Heidelberg, Jerusalem, Tübingen und Cambrigde (USA). Neben dem Studium der evangelischen Theologie hat er auch jüdische Studien absolviert und als Magister abgeschlossen.


Eintritt: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten


Veranstaltungsort:

Kreuzeskirche Kreuzeskirchstr. 16 45127 Essen


105 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page