© Forum Kreuzeskirche Essen e.V.

  • Facebook Clean
  • Peter Marx

21.10.2019: Essener StadtTRÄUME


Montag, 21. Oktober 2019, 20.00 Uhr

Heimat.Klang.Raum

Essener StadtTRÄUME

Das Stückchen Himmel über meinem Leben

Eine Musiktheaterinszenierung über Träume und Sehnsüchte der Essener

Schirmherr: Prof. Dr. Oliver Scheytt

Musikalische Leitung: Stefan Hempel Regie: Ines Habich Kamera: Klaus Betzl Musik: Ensemble Ruhr

www.ensembleruhr.de

Mit Texten aus:

Essen-Zentrum, Byfang, Rüttenscheid, Haarzopf, Stoppenberg und Bergeborbeck

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Regionalverband RUHR, dem Kulturbüro der Stadt Essen, der Alfred und Cläre Pott Stiftung

Mit Unterstützung vom Maschinenhaus Essen, der Kreuzeskirche Essen, der Privatbrauerei Jacob Stauder GmbH & Co KG und dem Tierpark + Fossilium Bochum

Das Projekt

Beim Shoppen in der City, Barhopping in Rüttenscheid oder zu Hause im verkehrsberuhigten Wohngebiet, heftig beim Fußball an der Hafenstraße oder gechillt im Grünen und sonntags vielleicht in der Kirche – das in Essen beheimatete Ensemble Ruhr möchte wissen, das Essener Bürgerinnen und Bürger über ihren Stadtteil denken und welche Träume und Sehnsüchte sie mit ihrem Nachbarn verbinden.

In Büchern, die seit April für zwei Monate in sechs Stadtteilen Essens unterwegs waren und von Buchpaten betreut wurden, verewigten Essener ihre Tag- und Nachtträume. Aus den Inhalten der Bücher erstellte die Regisseurin Ines Habich das Musiktheaterstück Essener StadtTRÄUME. Jedem Stadtteil wird hier eine Charakterrolle zugeordnet. Die Musiker des Ensemble Ruhr sind dabei direkt schauspielerisch eingebunden: Jeder/Jede übernimmt eine Rolle und wird so zum Sprachrohr der Essener. Filme über die Stadtteile von Kameramann Klaus Betzl bilden das Bühnenbild. Zum Drehbuch ausgewählte Kompositionen, gespielt vom Kammerorchester Ensemble Ruhr, untermalen das Bühnengeschehen. So entsteht unter der Regie von Ines Habich eine außergewöhnliche Liebeserklärung an die Stadt Essen, die mit dem Satz „Hier bleibe ich!“ endet.

Die Mitwirkenden Das Ensemble Ruhr ist ein Orchester aus der Region für die Region – stolz führt es die Ruhr im Namen. Es ist das einzige professionelle, von den Musikern gemeinsam geleitete und ohne Dirigenten auftretende Kammerorchester im Ruhrgebiet und versammelt ausgezeichnete Musiker, die bereits mit preisgekrönten Kammermusik-Formationen, wie dem Signum Quartett oder dem Morgenstern Trio, international für Aufsehen sorgten. Von der Bundesregierung wurde das Ensemble Ruhr 2014 mit dem Titel „Kultur- und Kreativpilot“ ausgezeichnet und ist damit einer der Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs. Mit spannenden, oft spartenübergreifenden Konzertprojekten, etwa mit bildenden oder Performancekünstlern, an außergewöhnlichen Orten begeistert das Ensemble Ruhr altes wie neues Publikum für zeitgemäßen Hörgenuss aus sämtlichen musikalischen Epochen. Mit seinen wegweisenden Projekten sprengt das Ensemble Ruhr aus Essen die Grenzen zwischen den Künsten, den Epochen und den Generationen: In spartenübergreifenden Kooperationen und mit Mut zu neuen Inszenierungen öffnet das Orchester neues Publikum für die Musik.

Die Regisseurin Ines Habich wurde in Gelsenkirchen geboren und lebt in Essen. Nach dem Studium der Sozialarbeit in Berlin arbeitete sie in der offenen Jugendarbeit in Berlin Kreuzberg und Lichtenberg. Es folgte ein Studium der Theaterpädagogik an der FH Osnabrück sowie eine mehrjährige Regieassistenz am Schauspiel Essen, u.a. bei Anselm Weber, David Bösch, Gil Memert und Nuran Davis Calis.

Seit 2009 arbeitet sie als freischaffende Regisseurin und Autorin. Arbeiten für das Schauspiel Essen („Liebe“ UA; „Terminator“, UA von Christoph Nussbaumeder; „Alles außer Abhauen“, Next Generation, Ruhr 2010, UA), das Junge Schauspielhaus Düsseldorf („Claims“, UA; „Almost Lovers“ UA), sowie in freien Projekten in Kooperation mit dem Theater der Stadt Marl, den Ruhrfestspielen Recklinghausen sowie der Bundeszentrale für politische Bildung. Außerdem Mitarbeit an Filmproduktionen sowie Gastdozentin an der Universität Witten Herdecke. Ines Habich arbeitet in ihren Produktionen sowohl mit Laien als auch Profischauspielern.

Für die Essener Wohnungsbaugesellschaft „Allbau“ entwickelte sie 2014 als künstlerische Leiterin das 2-jährige Kulturprojekt „Beton Salon“, für welches eine Großbaustelle in der Essener Innenstadt bis zu ihrer Fertigstellung inszeniert und bespielt wurde. Am Schauspielhaus Düsseldorf schrieb und inszenierte sie 2014 in Kooperation mit Fortuna Düsseldorf das Fußballmusical „95 Olé – Heimspiel!“. Ihre Theaterproduktionen „Almost Lovers“ sowie „Söhne wie wir!“ wurden 2013 und 2015 zum Theatertreffen der Jugend nach Berlin eingeladen.

Klaus Betzl ist als Kameramann für die Bildgestaltung mehrerer preisgekrönter (Kurz-) Spielfilme verantwortlich. 2008 gewann LOSTAGE die lobende Erwähnung auf der Berlinale in der Sektion Perspektive Deutsches Kino, STAIRS wurde 2009 auf dem Festival International du Cinéma Méditerranéen in Montpellier und in Tirana ausgezeichnet.

Die Jury der Sektion Perspektive Deutsches Kino begründete Ihre Entscheidung 2008 so: Der Preis “gebührt dem Film vor allem wegen seiner großartigen und einzigartigen Bildsprache. Die Geschichte ist stark, man wird gefordert und mitgerissen. Die packende Hauptfigur umgibt ein Mysterium, das durch die besondere Form des Filmes hervorgehoben wird”.

Eintritt: Abendkasse 15 EUR, ermäßigt 12 EUR

Reservierungen unter info@ensembleruhr.de

Veranstaltungsort: Kreuzeskirche Kreuzeskirchstrasse 16 45127 Essen

#Musik #Theater #Heimat #EnsembleRuhr #InesHabich #KlausBetzl

62 Ansichten